Fotocredit: Georg Fessl

Im Rahmen des Viertelfestivals 2018, das heuer wieder im Waldviertel zu Gast ist, präsentieren wir gemeinsam mit dem Vocalensemble Oktava (siehe unten) unser neues Projekt "Närrisches aus der Kirchenmusik" an verschiedenen Standorten. Dabei präsentieren wir


Projektbschreibung:

Närrische Kirchenmusik
Wenn Komponisten und Werke aus der Reihe tanzen

Wenn Komponisten ins Narrnkastl schauen, entstehen oftmals Werke, die neuartig oder befremdlich sind. So erging und ergeht es auch Kirchenmusikern. Ihre närrischen Stücke tanzen aus der Reihe – manchmal sogar so sehr, dass ihre Aufführung vom konservativen Klerus verboten wurde.

Über viele Jahrhunderte hatte Kirchenmusik einen sehr strengen, funktionalen Zweck. Sie diente einzig und allein der Umrahmung der Liturgie. Die musikalische Erbauung des Kirchenvolkes war nicht erwünscht. Trotzdem wagten sich Kirchenmusiker auf neues Terrain. Sie experimentierten - wohlwissend, dass dadurch ihre Reputation oder gar ihre Existenz gefährdet war. Doch genau diese Suche war wesentlich zur Weiterentwicklung der Musik. Heute erklingt zu kirchlichen Anlässen alles Mögliche und Unmögliche, „Hochzeitsklassiker“, deren eigentlicher Text mehr als unpassend ist.

Das Brass-Ensemble Quintbrass sowie das Vokalensemble Oktava haben in den Archiven gestöbert und Närrisches gefunden. Ebenso wie ihre Vorgänger werden sie bestehende Motive wiedergeben, neu interpretieren oder ihren Einsatz in der Kirche hinterfragen. Als Aufführungsorte dienen aufgelassene oder ehemalige Kirchen, die den „offiziellen“ Weg ebenfalls verlassen haben.

  • Fr 25. Mai 18:30 Uhr, Kirche Propstei, Propsteigasse 1, 3910 Zwettl
  • Sa 26. Mai 19 Uhr, Kirche in Buchers (CZ), 38283 Pohorská Ves (CZ)
  • So 27. Mai 16 Uhr, Friedenskirche Döllersheim, 3593 Neupölla
    Vor und nach dem Konzert werden Führungen zum Thema Zwangsaussiedelung angeboten.
  • Fr 22. Juni 19 Uhr, Kirche am Johannesberg, Harmannstein, 3922 Großschönau

Dauer der Konzerte: ca. 75 Min.

Eintritt: 17 €
ermäßigt 12 € (Lehrlinge, SchülerInnen, StudentInnen, Präsenz- und Zivildiener);
bis 15 Jahre Eintritt frei
Karten nur an den Konzertkassen

www.viertelfestival-noe.at/naerrisches-in-der-kirchenmusik


Das Vokalensemble Oktava stellt sich vor
„Singen ist unsere Leidenschaft“
 
Eigentlich war der erste Auftritt des 8köpfigen Ensembles als einmalige Sache geplant. Doch das gemeinsame Musizieren bereitete so viel Freude, dass sich Oktava fix formierte. Seit drei Jahren singen die vier Damen und vier Herren, die sich im Zuge ihrer Ausbildung am Konservatorium für Kirchenmusik in St. Pölten kennen gelernt haben, nun regelmäßig miteinander. Sie stammen aus dem Most- und Waldviertel und aus dem Zentralraum Niederösterreichs.

Das Ensemble gestaltete bisher zahlreiche Gottesdienste und Konzerte, sowohl a capella und als auch mit Instrumentalisten zu verschiedenen Anlässen. In vier- bis achtstimmigen Sätzen decken sie mehrere Oktaven ab, was zum Ensemblenamen inspirierte. Jeder der Sängerinnen und Sänger ist in anderen Chören, Gruppen, als Chorleiter, Kapellmeister, Kantor oder Solist tätig.  

Ihren Schwerpunkt sehen sie in der großen Bandbreite der geistlichen Musik. In der Vokalmusik zeitgenössischer skandinavischer Komponisten fühlt sich Oktava besonders zu Hause.


Burgi Reiter und Elisabeth Kilnbeck – Sopran
Manuela Schürr und Helga Priesching – Alt
Peter Gratzl und Gottfried Bichler – Tenor
Erich Schwab und Andreas Prüller – Bass

Joomla templates by a4joomla